Hospizgruppe Ingelheim e.V.

Mitglied im Hospiz- und Palliativverband Rheinland-Pfalz e.V.


Newsletter 2021




1. Newsletter 2021 – März 2021

Liebe Mitglieder, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Unterstützende  der

Hospizgruppe Ingelheim e.V.!

Leider werden wir, so wie es aussieht, auch in diesem Frühjahr/Sommer keine Mitgliederversammlung durchführen können. Ganz optimistisch hatten wir Anfang des Jahres schon einmal im Kalender auf den Herbst geschielt, aber derzeit kann wohl niemand annähernd prognostizieren, ob eine solche Veranstaltung wirklich durchgeführt werden kann. Wir hoffen es jedenfalls sehr! Umso wichtiger ist es aber daher, einmal im Rahmen dieses Newsletters einen Überblick über die neuesten Entwicklungen zu verschaffen:

Unser ambulanter Hospizdienst:

Unsere Hospizfachkräfte und auch unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schaffen es hervorragend, so weit die anhaltend schwierige Situation es hergibt, die Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen aufrecht zu erhalten, die Beratungen zur Patientenverfügung anbieten und Trauernde begleiten! Das ist nicht immer einfach, erfordert Kreativität in der Umsetzung, aber es gelingt! Wir sind jedenfalls stolz auf unser großes Team, das so aktiv ist und auch aktiv sein will: Wie gern würden unsere Teams der beiden Schulprojekte „Hospiz macht Schule“ oder auch „Endlich“ wieder mit Kindern und Jugendlichen zusammenarbeiten, aber noch ist das einfach zu früh. So wird die Hoffnung weiter tragen müssen, dass auch das bald wieder möglich sein wird.

Supervisionen laufen nun im Rahmen einer Videokonferenz, und der Wunsch, die anderen auf diese Weise auch einmal wieder zu sehen, motiviert auch Ehrenamtliche jenseits der 80, den PC aufzurüsten und den Kontakt mit Kamerabild einzurichten. Denn leider sind liebgewonnene Traditionen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie kleinere Feiern, regelmäßige Frühstücksangebote oder auch Gruppenstunden zu bestimmten Themen im Moment immer noch nicht möglich.

Es war für unseren Verein eine sehr gute Nachricht, dass nicht nur unsere hauptamtlichen, sondern auch unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu der Gruppe Menschen gehören, die nun auch gegen eine entsprechende Bescheinigung ihren Einsatz betreffend geimpft werden können! Also zumindest theoretisch … die Entwicklung der Impfpolitik bleibt spannend für uns alle.

Unser Projekt „Ein Stationäres Hospiz für Ingelheim“

Erforderliche Gutachten sind in Auftrag gegeben bzw. abgeschlossen, die Architekten entwickeln die Endversionen der Baupläne, wir verhandeln konkret mit der Caritas über den Miet- und Kooperationsvertrag. Hinsichtlich der Finanzierung können wir mit immer konkreteren Zahlen rechnen und uns auch dementsprechend von Kreditinstituten beraten und helfen lassen.

Von der Mainzer Volksbank haben wir ein sehr großzügiges Angebot einer Crowdfunding-Spenden-Aktion bekommen, die im August an den Start gehen wird und über die wir dann noch genauer informieren werden, damit Sie und Ihr genau wissen, wie wir bei dieser Aktion unterstützt werden können. Wenn alles so läuft, wie wir uns das erhoffen, könnten wir es gemeinsam schaffen, auf diesem Wege allein € 300.000,- Spenden erhalten!

Die Bäume auf dem Grundstück sind gefällt, damit noch im Herbst mit dem Bau begonnen werden kann, denn es ist nicht unwahrscheinlich, dass wir bereits im Sommer mit der Erteilung der Baugenehmigung rechnen dürfen. Das wäre natürlich großartig! Für die gefällten Pflanzenbestände wird es einen adäquaten Ersatz geben, auch mit dem Betrieb einer Erdwärmeheizung und eine Photovoltaik-Anlage möchten wir einen zeitgemäßen Beitrag für die Umwelt leisten.

Die Anwohnerinnen und Anwohner rund um das Grundstück haben wir wieder mit einem Brief über die neuesten Entwicklungen informiert. Sie werden stets dazu eingeladen, mit Kritik, Anregungen, Bedenken und Sorgen an uns heranzutreten. Es ist wichtig, bei diesem Projekt mit allen Beteiligten im Gespräch und für alle transparent zu bleiben.

Insgesamt geht es jetzt wirklich zügig voran. Die Stadt Ingelheim, die uns nach wie vor bei der Umsetzung der städtebaulichen Rahmenbedingungen unterstützt, will sich zusätzlich noch finanziell großzügig an dem Vorhaben beteiligen! Dafür sind wir sehr dankbar und glücklich!

Ein großer und herzlicher Dank gilt an dieser Stelle konkret dem Kreis Mainz-Bingen, der bereits die großartige Summe von € 1 Million Euro für die Unterstützung unseres Bauvorhabens beschlossen hat!

Jüngst letzte Woche haben wir noch sehr günstig gut erhaltenes Mobiliar aus dem Ingelheimer Krankenhaus ersteigert. Es ist schade, dass das nun alles „unter den Hammer“ muss, aber so können manche Dinge noch einer sinnvollen Weiterverwendung zugeführt werden!

Unsere Unterstützung

Unser Groß-Projekt ist uns „wert und (eben leider auch) teuer“: Wir sind trotz aller großzügigen Unterstützung in großem Maße auf finanzielle Unterstützung angewiesen, und daher auch auf Ihre und Eure Hilfe! Es ist toll, dass unsere Vereinsmitglieder nach wie vor Zuwachs erhalten – bald haben wir die 800er-Marke überschritten! Gern darf aber weiterhin Werbung für eine Mitgliedschaft und/oder Spende gemacht werden.

Auch unser ambulanter Dienst freut sich immer wieder über Spenden! Gern halten wir in Vereinen oder Verbänden (virtuell) Vorträge, um über unsere Arbeit und unser Vorhaben zu berichten und dafür zu werben. Gern nehmen wir gute Ideen entgegen, die auch in Coronazeiten umsetzbare Spendenideen initiieren!

Im letzten Jahr beispielsweise bemalten Menschen aus Schwabenheim und Umgebung liebevoll Hunderte von Steinen mit phantasievollen Motiven. Sie wurden gegen eine Spende zu unseren Gunsten abgegeben, und diese tolle Idee brachte uns sage und schreiben 9.100,- Euro!

Eine neue tolle Idee möchten wir hier in diesem Newsletter bewerben:

Herr Olaf Ellrich aus Ober-Ingelheim stellt in aufwendiger Eigenarbeit Kerzenhalter her, die als Schale an sich oder in Kombination mit Holz wunderschöne Dekorationsobjekte darstellen, derer man sich auf den Fotos überzeugen kann. Das ist eine kreative, kunsthandwerkliche und regionale Geschenkidee!

Der Preis für diese individuell gestalteten Leuchter (keiner ist wie der andere) liegt zwischen 20 bis 30 Euro. Bei Interesse bitte an Herrn Ellrich persönlich wenden, am besten über eine E-Mail an ellricholaf@gmail.com!

Herr Ellrich und wir freuen uns sehr über Ihren und Euren Einkauf!

Kerzenhalter


Kerzenhalter


Kerzenhalter



Kerzenhalter



Und wenn man es sich dann bei Kerzenschein so richtig gemütlich gemacht hat, schmeckt das abendliche Glas Wein noch einmal so gut!

Hospizwein

Selbstverständlich können Sie und könnt Ihr immer noch „Hospizwein“ erstehen, den das Weingut Dautermann für uns abfüllt: Weißburgunder, Spätburgunder oder auch Secco – mittlerweile schon mit neuen Jahrgängen, da die vorherigen ausgetrunken sind. 

Zur Erinnerung:

Eine Flasche kostet dabei jeweils € 9,-



Ein Dreierset Wein kostet mit Ermäßigung € 25,-


Weingut Dautermann

Unterer Schenkgarten 6, 55218 Ingelheim am Rhein, Telefon: (06132) 1279, E-Mail: info@dautermannwein.de  / www.dautermannwein.de




Spätburgunder Hospiz-Edition trocken 2017 - 0,75 ltr. 9,00 Euro


Secco Ingelheimer Hospiz-Edition 0,75 ltr. 9,00 Euro


Weißer Burgunder Hospiz-Edition trocken 2020 - 0,75 ltr. 9,00 Euro


Hospiz Paket trocken 2017,2019 - 3 x 0.75 25,00 Euro




Spätburgunder 

Hospiz-Edition

trocken 2017 - 0,75 ltr.

9,00 Euro

Secco Ingelheimer

Hospiz-Edition 0,75 ltr.

9,00 Euro

Weißer Burgunder

Hospiz-Edition

trocken 2020 - 0,75 ltr.

9,00 Euro

Hospiz Paket trocken

2017, 2019 - 3 x 0.75

25,00 Euro



Wir hoffen, dass wir uns bald alle einmal wieder persönlich begegnen und auf unsere Hospizgruppe Ingelheim e.V. anstoßen können, die nur mit uns ALLEN GEMEINSAM so erfolgreich sein kann, wie sie es ist!

In diesem Sinne wünschen wir uns allen Gesundheit und Wohlergehen, eine baldige Impfung und ganz aktuell ein schönes, frohes und hoffnungsvolles Osterfest! Wir alle werden auch in diesem Jahr trotz aller Einschränkungen wieder das Beste daraus machen - bestimmt!

 Herzliche Grüße und alles erdenklich Gute!

 Dr. Maresa Biesterfeld

stellvertretende Vorsitzende der Hospizgruppe Ingelheim e.V.

14.01.2021 Jahresbrief Dr. Paul Hegemann Hospizgruppe Ingelheim e.V.

Ingelheim, im Januar 2021

 

Liebe Mitglieder der Hospizgruppe Ingelheim, sehr verehrte Damen und Herren,

Albert Schweizer, Arzt, Philosoph, Theologe, Philanthrop hat gesagt:

„Der moderne Mensch wird in einem Tätigkeitstaumel gehalten, damit er nicht zum Nachdenken über den Sinn seines Lebens und der Welt kommt.“

Welche Bedürfnisse erfüllen wir uns, wenn wir in dem Tätigkeitstaumel bleiben, und welche Sehnsucht steckt womöglich in der Ruhe? Vielleicht haben die uns auferlegten Einschränkungen durch die Covid19 – Pandemie auch etwas Gutes: In sich zu gehen und zu hinterfragen, ob unser Lebensstil im Überfluss wirklich so sein muss.

Ich berichte Ihnen heute über ein „anderes Jahr“, denn die Corona-Pandemie hat uns nicht „nur entschleunigt“, sondern die Tätigkeit der Hauptamtlichen, Ehrenamtlichen und dem Vorstand in erheblichem Maße eingeschränkt.:

Verein:

Weiterhin freuen wir uns über steigende Mitgliederzahlen, per Datum 31.12.2020 konnten wir eine stolze Zahl von 778 Mitgliedern erreichen. Die sehe ich weiterhin als Ausdruck unserer guten Präsenz im öffentlichen Bewusstsein – trotz der Reduktion der Kontakte, der öffentlichen Veranstaltungen, der internen Treffen und der Begleitungen. Unsere Haupt- und Ehrenamtlichen arbeiten weiter, jedoch unter erheblich veränderten und erschwerten Bedingungen.

Die Spendeneingänge sind glücklicherweise stabil, jedoch nicht steigend wie in den letzten Jahren. Wir haben befürchtet, dass die Spenden deutlich zurückgehen würden bei weniger Begleitungen; erfreulicherweise war diese Befürchtung unbegründet. Dennoch dürfen wir uns darauf nicht ausruhen: Wir haben mit dem Bau des Hospizes ein großes Vorhaben, und wir werden die Spenden-Akquise deutlich ausweiten müssen.

Der Vorstand hat sich weiterhin regelmäßigen zu Vorstandsitzungen getroffen, selbstverständlich unter Einhaltung der Abstandsrichtlinien und Tragen von Masken. Zuletzt haben wir uns per Telefon/Online-Portal virtuell besprochen.

Die reguläre Mitgliederversammlung war im Frühjahr nicht möglich, deshalb hatten wir entschieden, dass nach Rücksprache mit den einzelnen Vorstandsmitgliedern diese weiterhin im Amt blieben. So war der Vorstand weiterhin gut funktionsfähig.

Leider war auch die Feier zum 20-jährigen Jubiläum nicht möglich, da zu diesem Termin der erste Lockdown herrschte. Auch die Jahresabschluss-Feier für die Ehrenamtlichen und der Gedenkgottesdienst mussten abgesagt werden.

Immerhin konnten wir an den Advents-Wochenenden mit einem Verkaufsstand für unseren Hospizwein in Kooperation mit dem Weingut Dautermann auf dem Wochenmarkt präsent sein und für unsere Hospizgruppe werben und dazu noch einen guten Erlös erzielen. Das Weingut Dautermann hat weiterhin den Hospizwein im Programm; wenn Sie gerne Wein genießen und dabei etwas Gutes für die Hospizgruppe tun möchten, freuen wir uns, wenn Sie dort ein paar Flaschen Hospizwein erwerben.

Haupt- und Ehrenamtliche Arbeit:

Unsere 5 hauptamtlichen Hospizschwestern sind weiterhin unermüdlich im Einsatz, auch wenn ihre Tätigkeit durch die besonderen Vorsichtsmaßnahmen deutlich erschwert ist. Dennoch haben sich die zwei neuen Kräfte, Bianca Meyer und Judith Weber gut in das Team integriert, wenngleich auch ihre Einarbeitung schwierig war: Keine persönlichen Treffen im Team, nur reduzierte Patientenkontakte.

Trotz der Kontaktreduktion konnten wir einen neuen Kurs für die Ausbildung neuer Hospizbegleiter anbieten und auch erfolgreich beenden. Es ist uns gelungen, Hospizbegleiter*innen neu auszubilden, zuletzt über ein Video-Training. Leider konnten wir die „Neuen“ nicht im Rahmen einer Feier – wie sonst üblich – in den Kreis der Hospizbegleiter*innen aufnehmen. Dieser Ausbildungskurs war sehr wichtig, da wegen der Pandemie-Einschränkungen einige der älteren Hospizbegleiter*innen verständlicherweise nicht (mehr) zur Verfügung standen. So haben wir weiterhin einen guten Stamm an einsatzfähigen ehrenamtlichen Mitarbeitern*innen.

Mein Dank richtet sich an die ehrenamtlichen Hospizbegleiter*innen und hauptamtlichen Palliativ-Schwestern, die weiterhin engagiert in der Betreuung und Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen tätig sind. Gerade ihretwegen hat unser Verein seinen guten Ruf!

Hospiz:

Unsere Hospizplanung geht mit großen Schritten voran. Wir konnten im Sommer den Kaufvertrag für das Grundstück Ecke Talstraße / Hallgartenerstraße in Frei-Weinheim abschließen. Seitdem geht es mit Bodengutachten, Vermessung, Planung, Finanzierung, Änderung des Bebauungsplans voran. Wir haben im Frühjahr und zuletzt im November die Anwohnerinnen und Anwohner mittels eines Informationsbriefes über den Stand der Planungen in Kenntnis gesetzt: Es kamen von ihnen einige Einwände, insbesondere wegen des Verkehrsaufkommens und der Stellplatz-Situation in dem Wohngebiet.  Der nächste Schritt wird die Fällung der Bäume sein, hier müssen Naturschutzbehörden und das Grün-Amt zustimmen. Bei den notwendigen Gesprächen mit Stadt- und Kreisverwaltung unterstützt uns sehr intensiv Herr Bernd Schönherr, dem ich hier einen großen Dank für sein Engagement sagen möchte.

Mitgliederversammlung:

Diese muss im Jahr 2021 stattfinden. Ein Termin steht natürlich noch nicht fest, da wir die weitere Entwicklung der Kontaktbeschränkungen abwarten müssen. Wir werden Sie einladen, sobald ein Termin absehbar ist, dies wird sicherlich nur kurzfristig unter Einhaltung der satzungsgemäßen Frist möglich sein.

Danke!

Einmal mehr möchte ich danken

  • den Mitgliedern für die finanzielle und tatkräftige Unterstützung der Hospizgruppe Ingelheim,
  • den Ehrenamtlichen für die liebevolle Sorge um Menschen in Not,
  • den Hauptamtlichen für ihre großartige Einsatzbereitschaft und das gute Miteinander und
  • den Vorstandsmitgliedern für eine sehr gute und konstruktive Vorstandsarbeit.

 

Albert Schweitzer plädierte für eine grenzenlose Verantwortung für das Leben. Nehmen Sie Rücksicht auf Andere und achten Sie auf sich!

Ich wünsche Ihnen ein gutes und gesundes Jahr 2021 im Namen des Vorstandes Ihrer

Hospizgruppe Ingelheim e.V.!


Herzliche Grüße!                                        Dr. Paul Hegemann

Vorsitzender der Hospizgruppe Ingelheim e.V.


Brief Dr. Paul Hegemann Hospizgruppe Ingelheim e.V. zum Herunterladen

Brief Dr. Paul Hegemann Hospizgruppe Ingelheim e.V. zum Herunterladen



▲ Übersicht Newsletter ▲



▲ nach oben ▲









E-Mail
Anruf
Karte
Infos