Hospizgruppe Ingelheim e.V.

Mitglied im Hospiz- und Palliativverband Rheinland-Pfalz e.V.

 

Newsletter 2020

Newsletter 2020




3. Newsletter - Oktober 2020

Liebe Mitglieder, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Unterstützende der Hospizgruppe Ingelheim e.V.!

In den vergangenen Monaten haben wir im Vorstand trotz Corona unser großes Vorhaben „Ein Stationäres Hospiz für Ingelheim“ weiterentwickeln können. In diesem aktuellen Newsletter haben wir einige erfreuliche Informationen für Sie und Euch zusammengestellt:

Unser Projekt „Ein Stationäres Hospiz für Ingelheim“ 

Notariell ist der Erwerb des Grundstücks in Frei-Weinheim (Ecke Talstraße/Hallgartender Straße) beurkundet. Daher konnten nun auf (auch im übertragenen Sinne) sicherem Boden die konkreten Planungen für den Neubau beginnen.

Das Architektenteam des Büros „Brendel und Strobel“ in Gau-Algesheim hat tolle Arbeit geleistet und sehr gute erste Entwürfe für „unser“ Grundstück in Frei-Weinheim gestaltet.

Mithilfe von Vertretern der Caritas, die über reichhaltige Erfahrungen in der stationären Hospizarbeit verfügen, und auch Vertretern des Bauamtes und der Bauaufsicht der Stadt Ingelheim bekommen die Entwürfe immer mehr inneren und äußeren Feinschliff. Alle Treffen, die wir in diesem Zusammenhang bisher hatten, bewerten wir als ausgesprochen vertrauensvoll und konstruktiv! Darüber sind wir sehr glücklich! An dieser Stelle bedanken wir uns sehr bei allen Vertretern der Stadt Ingelheim, die uns mit sehr viel Unterstützung und jederzeit kurzfristig möglichen Gesprächen und wertvollen Informationen zur Seite stehen!

Der Bauausschuss der Stadt Ingelheim stimmte der Änderung des Bebauungsplans am 1. September einstimmig zu, somit wurde Anfang Oktober einer frühzeitigen Beteiligung der Bürger nach Offenlegung der Entwürfe zugestimmt!           

Es geht somit weiter, und wenn alles gut geht,

dann kann ENDLICH im nächsten Jahr mit dem Bau begonnen werden! 

Wir haben einen Finanzierungsplan auf die Beine gestellt: Auf dessen Grundlage haben wir im Spätsommer bei der Stadt Ingelheim und beim Kreis Mainz-Bingen unser Konzept vorgestellt und um finanzielle Unterstützung gebeten. Diese war dankenswerterweise bereits mehrfach von beiden Seiten in Aussicht gestellt worden. Auch konnten wir bereits grundlegende Gespräche mit Banken führen, einerseits über die Finanzierung des Projektes, andererseits auch über effiziente Spendenakquise. 


Wie können Sie/könnt Ihr uns aktuell unterstützen?

Natürlich ist der Verein auf Spenden angewiesen, um dieses große Projekt zu realisieren; in Zeiten von Corona, in denen viele gute und kreative Ideen nicht umsetzbar sind, müssen wir andere, neue Wege finden. Gute Vorschläge nehmen wir gern entgegen! 


Hospizwein - Weingut Dautermann

Gern werben wir auch für unseren

Hospiz-Wein,

den das Weingut Dautermann für unser 20-jähriges Jubiläum 2020 abfüllte: Gut die Hälfte des Erlöses des verkauften Weines geht zugunsten unseres Vereins! Das ist so toll! Eine einzelne Flasche kostet € 9,-, ein Dreierpack erhalten Sie inklusive Präsenttüte für sogar nur € 25,-! 


Man kann den Wein hervorragend selbst genießen, aber natürlich auch verschenken! Weihnachten ist ja nun doch nicht mehr so weit… 

Zu den Öffnungszeiten des Weinguts Dautermann kann jederzeit „unser“ Hospiz-Wein erworben werden:

Weingut K. & K. Dautermann: Unterer Schenkgarten 6, 55218 Ingelheim am Rhein

Telefon (06132) 1279, Telefax (06132) 431191, E-Mail: info@dautermannwein.de


Lions Club - Adventskalender


Auch in diesem Jahr wird es wieder den vom Lions-Club Ingelheim initiierten  Adventskalender geben, der, auch durch den Beitrag vieler unter Ihnen, € 13.000,- Erlös im letzten Jahr für unseren Verein erzielte! An dieser Stelle daher allen Unterstützern herzlichen Dank dafür! Und daher bewerben wir jetzt schon gern diese großartige Initiative, die in diesem Jahr das Haus St. Martin, das Kinderhaus, die Farm und die Arbeit von Prof. Trabert unterstützen werden. 



Was gibt es sonst noch Neues?

Nicht nur die Hospizgruppe Ingelheim e.V. hat in diesem Jahr 20-jähriges Jubiläum, sondern auch das vom Verein angebotene Projekt „Hospiz macht Schule“ läuft nun schon seit 10 Jahren erfolgreich hier in Ingelheim und Umgebung. Den derzeitigen Umständen zum Trotz hatte das Team um Margitta Kropshofer und Traudl Heil zumindest eine kleine „coronataugliche“ Feier organisiert, um diesem tollen Jubiläum einen gebührenden Raum zu geben; auch die AZ berichtete darüber.

Unserem Verein ist es derzeit möglich, 12 neue ehrenamtliche Hospizhelfer*innen auszubilden. Dafür, dass wir bisher für die Ausbildungsseminare die Räume des St. Nikolaus-Gemeindehaus in Frei-Weinheim nutzen konnten, um den Hygienevorschriften in Coronazeiten gerecht zu werden, bedanken wir uns an dieser Stelle ganz besonders bei der Katholischen Kirche Ingelheim!

Der seit ein paar Jahren auf September terminierte Gedenkgottesdienst für die von uns begleiteten Verstorbenen des vergangenen Jahres wird auf das Frühjahr 2021 verschoben werden. Wir hoffen, dass vielleicht in der Zeit um Ostern herum wieder eine solche Veranstaltung möglich sein könnte. Aber das kann im Moment halt niemand abschätzen…

Die im März ausgefallene Lesung „Letzte Lieder“ von und mit Stefan Weiller wird nun am Sonntag-Abend, den 18. April 2021 (Uhrzeit folgt noch), hoffentlich nachgeholt werden!


Hoffen wir alle, dass es doch nicht so schlimm kommen wird, wie es derzeit aussieht. Corona wird uns alle länger begleiten, als wir das Anfang des Jahres ahnen konnten.

Wir als Gesellschaft müssen trotzdem darauf achten, dass diejenigen, die bereits unter Einsamkeit leiden, dieser nicht noch mehr ausgesetzt sein müssen.

Und wir als Hospizgruppe Ingelheim e.V. sind stolz auf unsere haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen, die unermüdlich immer wieder Einsatz in Krankenhaus, Pflegeheim und privaten Häuslichkeiten zeigen! Das wissen die betroffenen Menschen sehr zu schätzen und schenken sehr viel Dankbarkeit zurück!

Vor kurzem las ich – in Abwandlung eines bekannten Sprichwortes:

 „Wer anderen eine Blume sät, blüht selber auf!“ 

In diesem Sinne Ihnen und Euch allen eine gesunde und gute Zeit! Herzliche Grüße, auch im Namen des Vorstands der Hospizgruppe Ingelheim e.V., 


Dr. Maresa Biesterfeld

stellvertretende Vorsitzende 



2. Newsletter - Mai 2020

Liebe Mitglieder, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Freunde
der Hospizgruppe Ingelheim e.V.!

Mit unserem 2. Newsletter wollen wir Ihnen und Euch wieder wichtige Informationen zukommen zu lassen. Corona hat unser aller Leben verändert, und das schlägt sich natürlich auch im Alltag unserer Hospizgruppe nieder.

Bis auf akute Situationen muss der Einsatz der ehrenamtlichen Hospizhelferinnen und Helfer leider ausbleiben. Unsere Schwestern kümmern sich so weit wie möglich und von den Verordnungen her zulässig um die Patientinnen und Patienten, die Bedarf haben. Sie haben kreative Wege gefunden, die anfallende Arbeit flexibel zu erledigen, sich gegenseitig abzusprechen und somit auch das „Weiterlaufen“ des Büros zu bewerkstelligen, ohne dass sie sich durch Anwesenheit im Büro möglicherweise gegenseitig gefährden. Unsere Bürokraft, Janina Dickenscheid, arbeitet derzeit ihre Nachfolgerin, Frau Nina Leeser ein, die wir ganz herzlich als neue Mitarbeiterin bei uns begrüßen!

An dieser Stelle einen ganz besonderen Dank an ALLE, die unter diesen Bedingungen die Arbeit für unseren ambulanten Dienst und den Verein weiterführen!

„Verein weiterführen“ ist ein gutes Stichwort: Die jährliche Mitgliederversammlung unseres Vereins konnte nun nicht stattfinden. Das befürchteten wir schon im März, hatten aber in der vagen Situation satzungsbedingt dennoch dazu eingeladen. Wir haben im Vorstand besprochen, welche Möglichkeiten sich uns böten, die MV jetzt zu organisieren: Telefon, Online, Präsenz mit Abstand, Briefwahl etc. Keine der diskutierten Alternativen scheint uns praktikabel. Bei mehr als 700 Mitgliedern könnten wir nicht gewährleisten, dass alle Mitglieder die Möglichkeit hätten, an der MV teilzunehmen.

Der Gesetzgeber hat bereits auf diese Ausnahmesituation, die viele Vereine derzeit betrifft, reagiert: Wir sind auf mehrere juristischen Veröffentlichungen gestoßen, wie man als Verein in dieser Zeit vorgehen kann. Es besteht die Möglichkeit, die Mitgliederversammlung in diesem Jahr ausfallen zu lassen und auf das nächste Jahr zu verschieben, um dann auch die eigentlich anstehenden Neuwahlen durchzuführen. Der Vorstand arbeitet nun in gleicher Besetzung weiter, wozu alle gewählten Vorstandsmitglieder auch bereit sind; im nächsten Jahr muss dann über den Haushalt der Jahre 2019 und 2020 abgestimmt und der Vorstand entlastet werden. Wir haben uns einstimmig für diese Vorgehensweise entschieden, und wir sind froh, so flexibel unter Wahrung des Vereinsrechts agieren zu können.

Wir hoffen, dass Sie mit dieser Verfahrensweise einverstanden sind. Wir alle im Vorstand hoffen, dass sich die Situation in den nächsten Monaten wieder peu-a-peu normalisiert, und wir uns im nächsten Frühjahr im Rahmen einer Mitgliederversammlung sehen können!

Aber es fiel durch „Corona“ noch mehr „ins Wasser“: Leider mussten wir nicht nur die Buchlesung „Letzte Lieder“ mit Stefan Weiller absagen, sondern auch die Feierlichkeiten zu unserem 20-jährigen Jubiläum im WBZ mit dem Benefizkonzert in der Ingelheimer Saalkirche am 15. Mai. Das ist sehr schade, aber letztlich reihen wir uns in die Gemeinschaft derer ein, die alle schöne und besondere Pläne für dieses Jahr hatten und nun umdisponieren mussten. Es dient alles einem guten Zweck und diese gegenseitige Solidarität eint uns alle. Beide Veranstaltungen werden auf jeden Fall nachgeholt werden!

Bedauerlich ist auch, dass auch die Bürgerversammlung in Frei-Weinheim am 23. März mit persönlicher Information zum neuesten Stand des Projektes „Stationäres Hospiz“ und offenem
Gespräch leider nicht möglich war.

ABER: Das Projekt Stationäres Hospiz ist NICHT abgesagt!

Wie die AZ auch schon berichtete, wird unser Ingelheimer Hospiz in Frei-Weinheim, auf dem Grundstück Talstraße/Hallgartener Straße, gebaut werden. Wir freuen uns, Ihnen und Euch mitteilen zu können, dass wir uns mit dem Verkäufer über Konditionen geeinigt haben und den Kaufvertrag in absehbarer Zeit unterschreiben werden!

Die Anwohnerinnen und Anwohner des Grundstücks haben mittlerweile von uns ein Informationsschreiben erhalten, in dem wir die Grundzüge und -ideen des Stationären Hospizes
erläutert haben. Der Inhalt dieses Schreiben kann bei Interesse auf unserer Homepage nachgelesen werden.

Und man kann uns jederzeit zu diesem Thema kontaktieren:

  • über eine dafür eingerichtete E-mail-Adresse: stationaeres@hospiz-ingelheim.de
  • telefonisch unter 06132 – 714981
  • über unsere Homepage www.hospiz-ingelheim.de / Seite „Stationäres Hospiz“

Die Integration der Schwerstkranken und ihrer Angehörigen in das Leben war früher selbstverständlich. Wir wollen dazu beitragen, dass das so bleibt!


Ihnen und Euch allen eine gute Zeit und liebe Grüße,
auch im Namen des gesamten Vorstandes,


Dr. Paul Hegemann

Dr. Maresa Biesterfeld

1. Vorsitzender

stellvertretende Vorsitzende


20.03.2020 Brief Dr. Paul Hegemann Hospizgruppe Ingelheim e.V.

Liebe Mitglieder der Hospizgruppe Ingelheim, sehr geehrte Damen und Herren,

ich schreibe Ihnen, um Ihnen die Absage der nächsten Veranstaltungen mitzuteilen:

Die für den 23.3 geplante Bürgerversammlung, die wir in Frei-Weinheim zur Information der Bevölkerung zum Neubau des stationären Hospizes abhalten wollten, ist abgesagt. Einerseits
ist das Bürgerhaus in Frei-Weinheim von Seiten der Stadt für Veranstaltungen gesperrt worden, andererseits ist es bei der momentanen Lage mit zunehmender Ausbreitung der Corona-Infektionen nicht geboten, eine Informationsveranstaltung anzubieten, zu der ja möglichst viele Menschen hätten kommen sollen.
Gleiches gilt für die Mitgliederversammlung am 1.4.2020, für die Sie gerade erst die Einladungen zugesandt bekommen haben. Auch diese sagen wir ab wegen der Schließung des Weiterbildungszentrums und der zu erwartenden Personenzahl bei mittlerweile mehr als 700
Mitgliedern.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, zu gegebener Zeit werden wir Sie erneut zu den Veranstaltungen einladen, wenn sich die Lage wieder entspannt hat.

Wir haben einige andere Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass unsere Haupt- und Ehrenamtlichen Mitarbeiter/-innen ihre wertvolle Arbeit weiter für die Bevölkerung ausüben können: Begrenzung des Publikums im Büro auf das nötigste, Teamgespräche per Telefonkonferenz, immer nur 2 Mitarbeiterinnen gleichzeitig im Büro, Hausbesuche dort, wo es Not tut. So wollen wir das Risiko der Infektion für die Kranken und Schwachen auf das Möglichste reduzieren.

Ich hoffe, dass sich die Lage demnächst entspannt und wir uns alle wieder uneingeschränkt bewegen können, bis dahin versuchen wir das Beste daraus zu machen.

Bleiben Sie gesund, und bleiben Sie der Hospizgruppe Ingelheim gewogen!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr
Dr. P. Hegemann
Vorsitzender

 

Brief Dr. Paul Hegemann Hospizgruppe Ingelheim e.V. zum Herunterladen

Brief Dr. Paul Hegemann Hospizgruppe Ingelheim e.V. zum Herunterladen


1. Newsletter - März 2020

Liebe Mitglieder, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Unterstützende der Hospizgruppe Ingelheim e.V.!

Wir freuen uns sehr, Ihnen und Euch mit unserem 1. Newsletter für dieses Jahr wieder viele wichtige Informationen zukommen zu lassen! Zunächst die wichtigste:

Die Hospizgruppe Ingelheim e.V. feiert dieses Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum

Wir freuen uns sehr, dass wir am 15. Mai dieses Jubiläum nachmittags mit einem Festakt begehen werden, und wir laden Sie und Euch alle jetzt schon von ganzem Herzen um 19:30 Uhr zu einem Jubiläums-Benefizkonzert in die Ingelheimer Saalkirche ein (mehr dazu weiter unten):

„Ingelheimer musizieren für das Ingelheimer Hospiz“

Es ist großartig, dass wir in diesem Jahr nicht nur konkret mit dem Bauvorhaben für das stationäre Hospiz beginnen können, sondern wir freuen uns auch über 10 Jahre großartigen Erfolg des Schulprojektes „Hospiz macht Schule“ sowie 5 Jahre erfolgreiche Projektarbeit „Endlich“ an den weiterführenden Schulen.

Und natürlich und vor allem würdigen wir die großartige Arbeit aller haupt- und ehrenamtlich Tätigen in der Begleitung schwerstkranker Menschen und ihrer Angehörigen, in der Begleitung Trauernder und der Aufklärung über Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten!!!


Und hier sind noch weitere Veranstaltungen, zu denen wir herzlich einladen:


Montag, den 23. März 2020, um 19:00 Uhr: BÜRGERINFORMATION                         

Bürgerhaus Frei-Weinheim (Ingelheim Nord), Rheinstraße 238

 

Bürgerinformation

Wir wollen in einer ersten Informationsveranstaltung interessierte Bürgerinnen und Bürger über konkrete Entwicklungen hinsichtlich des Standorts und weiterer Planungen des stationären Hospizes in Ingelheim informieren! Langsam wird es ernst…

Über eine rege Teilnahme würden wir uns sehr freuen – Wir wollen Sie und Euch auf diesem Weg mitnehmen!

 


Dienstag, den 31. März 2020, um 19:30 Uhr: LEBENDIGE UND ANRÜHRENDE LESUNG

Gemeindehaus der Ev. Versöhnungskirche, Martin Luther Str. 11, Ingelheim-West

 

„Und die Welt steht still - Letzte Lieder und Geschichten von Menschen aus dem Hospiz“

„Und die Welt steht still - Letzte Lieder und Geschichten von Menschen aus dem Hospiz“ - eine lebendige und außergewöhnliche Lesung. Stefan Weiller, ein freischaffender Künstler, Autor, Musiker und Journalist, wird den Abend gestalten. Nach einem Artikel über das Leben im Hospiz begann er Menschen in Palliativpflege zu besuchen und ihre Geschichten aufzuschreiben. Sterbende erzählten ihm von der Musik ihres Lebens. Die Versöhnungskirchengemeinde konnte ihn glücklicherweise für diesen großartigen Vortrag gewinnen! Und wir als Hospizgruppe Ingelheim e.V. freuen uns sehr, diese Veranstaltung mittragen und unterstützen zu dürfen!


Terminänderung

Mittwoch, den 1. April 2020, 18:00 Uhr: MITGLIEDERVERSAMMLUNG

Großer Saal im Weiterbildungszentrum (WBZ) Ingelheim, Fridtjof-Nansen-Platz 3

Mitgliederversammlung

Wegen terminlicher Kollisionen und Raumlogistik mussten wir die MV vom 18. März auf den 1. April verschieben.

Neben wichtigen Informationen über die Entwicklung unseres Hospizvereins und die Planungen für das kommenden Jahr, wird der komplette Vorstand satzungsgemäß neu gewählt werden.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr uns Sie zu dieser Versammlung kämen.



Freitag, den 15. Mai 2020, um 19:30 Uhr: BENEFIZKONZERT ZUM JUBILÄUM

Ev. Saalkirche, Karolingerstraße, Nieder-Ingelheim

Benefizkonzert zu unserem Jubiläum

In Ingelheim gibt es eine Reihe sehr guter Laien-Musiker*innen, die auf hohem, aber auch sehr unterhaltsamem Niveau musizieren können und dies zugunsten „unseres stationären Hospizes“ unter Beweis stellen wollen. Ein Konzert aus der Bevölkerung heraus mit der Botschaft „Wir für uns“ – wir unterstützen ein Hospiz für Ingelheim und Umgebung! Dank an Kantor Carsten Lenz und die Saalkirchengemeinde für die Unterstützung und Umsetzung dieser Idee!

Kostenlose Platzreservierungen für das Benefizkonzert in der Saalkirche (gültig bis 15 Minuten vor Konzertbeginn!) sind ab sofort möglich unter www.lenz-musik.de Dabei auf der Startseite bis nach unten fahren und beim Konzerthinweis auf die verlinkte Kartenreservierung gehen...


Es wurde wieder viel für uns getan und großartige Spenden kamen uns zu Gute:

Die Lions-Adventskalender, die in der Adventszeit zu unseren Gunsten verkauft wurden, waren ganz schnell ausverkauft – Danke an alle, die diesen tollen Kalender ausarbeiten, organisieren und sich so viel Mühe damit machen! Danke an alle, die diesen großartigen Adventskalender gekauft haben. Was an Erlös dabei rausgekommen ist, soll eine Überraschung für uns werden: Wir sind sehr gespannt!

Familie Wedekind vom Restaurant „Burg Horneck“ bewirtete am „Tag der offenen Tür“ anlässlich ihres 90. Geburtstages ca. 350 Gäste. Das Team hatte sich unheimlich viel Arbeit gemacht und viele tolle Köstlichkeiten zubereitet, die scheinbar unerschöpflich aus der Küche auf die Teller gelangten. Anstatt sich selbst allein zu feiern, schonten sie sich nicht, und diese enorme Mühe wurde mit großartigen € 3.100,- freiwilliger Spenden der Gäste honoriert. Das war wirklich eine wunderbare Idee! Herzlichen Dank und weiterhin alles Gute für diesen immer noch bestehenden Familienbetrieb!

Das Benefizkonzert der Katholischen Kirchenmusik in der katholischen Kirche Ober-Hilbersheim erbrachte fantastische € 750,-. Es war ein wunderschönes Konzert unter dem Titel „Von guten Mächten wunderbar geborgen“. Einen herzlichen Dank an alle Musikerinnen und Musiker, die mit so viel Herzblut für uns gespielt haben.

Die Scheckübergabe im Dezember mit dem Erlös aus der Lions Summer-Night bedeutete für uns unfassbare € 13.000,-. Auch hierfür einen herzlichen Dank an den Lions-Club Ingelheim, der uns immer wieder so großzügig unterstützt und sich für uns einsetzt!

Was für segensreiche Spenden dadurch entstehen, dass Kuchen und Kaffee in einem regelmäßigen ehrenamtlichen Café-Angebot eines Dorfes verkauft werden, erfuhren wir durch die tolle Spende von € 1.500,- aus dem „Bürger-Café“ in Schwabenheim!

Und ebenso bekamen wir, dankenswerterweise nicht zum ersten Mal und daher auch nicht selbstverständlich, € 500,- vom Dorf-Café in Heidesheim gespendet! Dieses aufwändige und herzliche Engagement kann man nicht hoch genug schätzen.

Eine besonders schöne Idee war es, dass Groß-Winternheim und Schwabenheim sich dazu entschlossen hatten, den Erlös aus dem sog. „Lebendigen Adventskalender“ uns als Hospizgruppe Ingelheim e.V. zu spenden. Jeden Abend im Advent wurden neben dem hübsch gestalteten Adventsfenster heiße Getränke und selbstgemachtes Gebäck etc. angeboten, und dazu eine Spendendose für den guten Zweck aufgestellt. Das Ergebnis aus diesen Spendendosen hat auch die Erwartungen der Veranstalter bei weitem übertroffen: In Groß-Winternheim kamen auf diese Weise riesige € 1.350,- und in Schwabenheim sogar unvorstellbare € 3.200,- zusammen. Einen herzlichsten Dank an die Organisator*innen und die Menschen vor Ort, die dieses Angebot im Advent möglich gemacht haben.

Eine unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen hat im Rahmen ihrer Gymnastikkurse immer wieder eine Spardose von uns aufgestellt, und dabei kamen nun insgesamt sagenhafte € 800,- mit der Zeit zusammen! Auch eine wunderbare Initiative, der sehr viel Dank gebührt.

Die Schülerinnen und Schüler der Montessorischule (BMS) hier in Ingelheim haben Tannenbäume und Weckmänner verkauft, und uns an dem Erlös mit € 205,- teilhaben lassen. Das ist großartig und wir danken von Herzen! Diese Initiative hat uns sehr gerührt, und auch das Gespräch mit den Schüler*innen und den begleitenden Erwachsenen war für beide Seiten sehr aufschlussreich, was einerseits, das ganz andere Schulkonzept angeht, aber auch die Einblicke in die Hospizarbeit andererseits. Interesse an unseren Schulprojekten wurde dadurch auch geweckt.

Der Lions-Club Nieder-Olm hatte als Hauptorganisator mit anderen Lions-Clubs aus der Region die Big-Band der Bundeswehr für ein großes Konzert in der Mainzer Rheingoldhalle gewinnen können. Ziel war es, die hospizliche Arbeit in Rheinhessen zu unterstützen, und es kamen dabei überwältigende € 23.000,- Gesamterlös zusammen! Davon durften wir uns über tolle € 2.000,- freuen, und wir danken dem Lions-Club Nieder-Olm von ganzem Herzen für diese großartige und aufwändige Initiative.

Wenn man sich dann noch vor Augen führt, wie viele ungenannte und großzügige Spenden tagtäglich bei uns eingehen, dass auch durch den regelmäßigen Verkauf von Grußkarten zu unseren Gunsten auch „mal eben so“ über € 300,- zusammenkommen, Menschen ihre Mitgliedsbeiträge freiwillig erhöhen, so ist das für uns ein so wertvolles Zeichen der Anerkennung und Unterstützung unserer Arbeit und Motivation, eben auch mutige, andere, neue Schritte zu gehen:        


DANKE FÜR ALL DAS!!!

Ihnen und Euch allen eine gute Zeit und liebe Grüße, auch im Namen des gesamten Vorstandes,

Dr. Maresa Biesterfeld

stellvertretende Vorsitzende der Hospizgruppe Ingelheim e.V.

 

▲ Newsletter ▲



▲ nach oben ▲


E-Mail
Anruf
Karte
Infos