Hospizgruppe Ingelheim e.V.

Mitglied im Hospiz- und Palliativverband Rheinland-Pfalz e.V.

Beispiele von verschiedenen Projektumsetzungen


 


Stefan-George-Gymnasium

Endlich doch noch „Endlich!“ – Das Projekt „Endlich! Sterben, Tod und Trauer“ am Stefan-George-Gymnasium kann stattfinden


Das Projekt „Endlich! Sterben, Tod und Trauer“ am Stefan-George-Gymnasium

Die Kamera zoomt ganz nah an die Person heran, die Haare ganz kurz, das Gesicht aufgedunsen. Es ist kein schöner Anblick, dieser Mensch ist sehr schwer krank – todkrank. Neben der Frau auf einem kleinen Hocker ein junges Mädchen. Die beiden unterhalten sich sehr offen über die Ängste der Krebskranken, die nicht mehr lange zu leben hat.


Das Projekt „Endlich! Sterben, Tod und Trauer“ am Stefan-George-Gymnasium

Dieser Kurzfilm ist einer der vielen unterschiedlichen Zugänge zum Thema des Workshops, der nun schon zum 3. Mal am Stefan-George-Gymnasium in allen 10. Klassen durchgeführt wurde. Nach coronabedingter Pause und mehreren Anläufen für dieses Schuljahr konnten die ehrenamtlichen Referentinnen des Hospizvereines Ingelheim und der IGSL Bingen am 7. und 8. Juli das von der Universität Köln mitentwickelte Programm mit allen vier 10. Klassen gestalten. Interaktive Übungen, Rollenspiele, Informationen, kreative Einzel- und Gruppenarbeiten und eben auch die Kurzfilme, die Interviews mit Todkranken zeigen - auf ganz unterschiedlichen Wegen erreichen die Ehrenamtlichen, die alle selbst Erfahrung in der Begleitung sterbender Menschen aufweisen, die Jugendlichen.


Das Projekt „Endlich! Sterben, Tod und Trauer“ am Stefan-George-Gymnasium

Die Referentinnen sind es gewohnt, dass ihnen anfangs auch Skepsis entgegengebracht wird – das Thema wird im Alltag möglichst verschwiegen, unsere Gesellschaft ist so organisiert, dass der Tod normalerweise im Verborgenen stattfindet. Bei einer Schule mit über 1000 Schülerinnen und Schülern, dazu noch mehr als 100 Lehrkräften und weiterem Personal funktioniert das jedoch nur bedingt. Es vergeht kein Schuljahr, in dem nicht Mütter und Väter schwer erkranken und sterben, die Oma plötzlich nicht mehr da ist, ein Kollege beerdigt wird. Plötzlich sitzt da neben mir ein neuer Schüler aus der Ukraine, der noch ganz andere Erlebnisse mit sich herumträgt.

Mit dem Projekt soll eine Brücke gebaut werden. Eine Brücke, die vielleicht nicht aktuell von den einzelnen beschritten wird, die aber für zukünftige Ereignisse Wissen vermitteln will. Zugänge, die helfen, mit eigener und fremder Trauer umzugehen, um Hilfsangebote zu wissen und diese ohne Scheu auch in Anspruch zu nehmen. Eine erstmals hospitierende Kollegin fasst ihren Eindruck so zusammen: „Ich bin dankbar diese Erfahrung gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern gemacht zu haben. Es war schön mitzuerleben, wie sich junge Menschen für die Arbeit des Hospizes interessiert und sehr kluge Fragen gestellt haben. Das Thema „Tod und Sterben“ hat ein Stück weit seine Schwärze verloren.“

Bericht u. Bilder: M. Zobel


Bericht: Das Projekt „Endlich! Sterben, Tod und Trauer“ am Stefan-George-Gymnasium herunterladen

Bericht: Das Projekt „Endlich! Sterben, Tod und Trauer“ am Stefan-George-Gymnasium herunterladen



Projekttage in den 10. Klassen der IGS Kurt-Schumacher in Ingelheim 2018.


  • 5.Klasse: Gefühle von Trauer
  • 5.Klasse: Gefühle von Trauer
  • Gedanken zu - Wenn ich nur noch einen Tag zu leben hätte -
  • Jenseitsvorstellung
  • Jenseitsvorstellung
  • Jenseitsvorstellung
  • Lebensqualität
  • Lebensqualität
  • Lebensqualität
  • Lebensqualität
  • Lebensqualität


Wo sind wir schon regelmäßig tätig?

Schulprojekt für die weiterführenden Schulen setzt sich durch: Schon zum 5. Mal in Folge „Endlich“ an der IGS in Ingelheim

Am 15. und 16. Oktober 2019 haben wir erneut zwei erfolgreiche Projekttage in der gesamten Jahrgangstufe 10 durchgeführt.

Das Thema „Umgang mit Sterben, Tod und Trauer“ ist sicherlich kein leichtes. Dass das Gespräch darüber aber LEBENSwichtig ist und heute nicht mehr selbstverständlich in den Familien geführt wird, zeigt sich in den wiederholten und zunehmenden Anfragen durch Schulen, „Endlich“ als Projektunterricht durchzuführen.

Am 16. und 17. Oktober 2019 führten geschulte Hospizhelferinnen der Hospizgruppe Ingelheim in Zusammenarbeit mit einer Mitarbeiterin der Hospiz-Hilfe-Bingen alle 4 Klassen der Jahrgangsstufe 10 der IGS Kurt-Schumacher in Ingelheim durch das Projekt.

Durch verschiedene Selbsterfahrungsübungen, Gesprächsrunden in vertrauter und geschützter Runde, Wissensvermittlung via interaktiver Vorträge, kurze Filmbeiträge sowie intensives, kreatives Gestalten wurde der auf den ersten Blick lange Tag für die Schülerinnen und Schüler abwechslungsreich, informativ und hatte sicherlich den einen oder anderen „Aha“- Effekt.

Höhepunkt des Projekttages und sicherlich größte Herausforderung ist es, die eigene Jenseitsvorstellung in Ton darzustellen: Dabei entstehen Skulpturen, die eindrucksvoll den Glauben an eine Wiedergeburt verkörpern, dem Wunsch Ausdruck verleihen, die liebsten Angehörigen einst wiederzusehen oder aber auch ein großer kunstvoll gefertigter Teller mit Currywurst und Pommes, die es im „Himmel“ doch bitte auch geben möge!

Langweilig wird es auch dem „Endlich-Team“ nicht: Im November wird es ein stundenweisen Projektunterricht bei dem Konfirmanden / -innen der Saal- und Burgkirchengemeinde geben, und für den kommenden Januar sind schon 3 Projekttage mit dem Stefan-George-Gymnasium in Bingen fest ausgemacht.

Seit 2015 sind wir immer im Oktober in der IGS Kurt Schumacher in Ingelheim in allen 10. Klassen mit einem Ganztagesprojekttag im Einsatz.

Projekttage in den 10. Klassen der IGS Kurt-Schumacher in Ingelheim 2018.

Projekttage in den 10. Klassen der IGS Kurt-Schumacher in Ingelheim 2018.



Seit 2017 besteht eine regelmäßige Kooperation mit dem Stefan-George-Gymnasium in Bingen. 

Projekttage in den 10. Klassen des SGG in Bingen im Januar 2019.

Projekttage in den 10. Klassen des SGG in Bingen im Januar 2019.

Am 10., 14. und 16. Januar konnten wir in allen 10. Klassen des SGG ganz tolle Projekttage veranstalten.

Link zum Sebastian-Münster-Gymnasium

Link zum Sebastian-Münster-Gymnasium

Seit 2016 findet im Sebastian-Münster-Gymnasium in Ingelheim auf gesonderte Anfrage der Schule ein Projekttag in allen 5. Klassen zum Thema Trauer und Verlust statt.  Diesen Tag haben wir mit den Pädagogen der Schule zusammen entwickelt. Es sind leider viele Kinder, die bereits in jungem Alter mit einer schweren Belastungssituation zu kämpfen haben, an denen sie sich oft auch schuldig fühlen. Nicht nur Tod, sondern auch Trennung der Eltern oder Verlust von Freunden sind gravierende Gründe für Trauer, respektive Flüchtlingskinder und deren Schicksal. Es gibt positiv wie negativ zu denken, wenn ein Mädchen in einer Schlussrunde sagt: „Gut, dass wir heute über all das sprechen konnten – ich kann das ja sonst nirgendwo.“


Berichte über einzelne stattgefundene Projekteinsätze:

Projekttag im Ethikkurs der Merianschule in Seligenstadt im April 2019


Projekttag im Ethikkurs der Merianschule in Seligenstadt im April 2019

Projekttage in den 9. Klassen der Christian-Erbach-Realschule in Gau-Algesheim im Februar 2018


Projekttage in den 9. Klassen der Christian-Erbach-Realschule in Gau-Algesheim im Februar 2018 

Bericht über „Endlich“ im Konfirmandenunterricht der Ev. Saalkirchen- und Burgkirchengemeinde im November 2018 in Ingelheim


Bericht über „Endlich“ im Konfirmandenunterricht der Ev. Saalkirchen- und Burgkirchengemeinde im November 2018 in Ingelheim


▲ Schulprojekt Endlich ▲



▲ nach oben ▲


 

E-Mail
Anruf
Karte
Infos