"Endlich" - Umgang mit Sterben Tod und Trauer

Schulprojekt für die Jahrgangsstufen 9 - 13 - Allgemeines



Allgemeines

Seit 2015 bietet die Hospizgruppe Ingelheim e.V. das Projekt „Endlich“ für weiterführende Schulen an. Dahinter verbirgt sich ein Konzept von Projekttagen bzw. Projektunter-richt für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 - 13 aller Formen weiter-führender Schulen (auch Berufs- und Förderschulen).

  • Was ist Lebensqualität?
  • Was bedeutet Sterben für mich?
  • Kreative Projektarbeit!
  • Gründe, fröhlich zu sein
  • Gründe, fröhlich zu sein
  • Gründe, traurig zu sein
  • Gründe, traurig zu sein

Entwickelt wurde es federführend von Nicole Nolden und Kirsten Fay am Zentrum für Palliativmedizin der Universitätsklinik Köln (Prof. Dr. Raymond Voltz):

Oberstufenprojekt Endlich. Umgang mit Sterben Tod und Trauer


Es wird kontinuierlich vom Deutschen Hospiz- und Palliativ-Verband (DHPV) und vom Bundesfamilienministerium unterstützt.

Durchgeführt wird „Endlich“ hier vor Ort von geschulten ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Hospizgruppe Ingelheim e.V.; seit 2016 pflegen wir darüber hinaus eine enge Zusammenarbeit mit ebenfalls geschulten Mitarbeiterinnen der Hospiz-Hilfe-Bingen e.V. bei der Umsetzung des Projektes.

 Worum geht es?

Jugendliche bekommen die Gelegenheit, sich in geschütztem und vertrautem Umfeld mit der Thematik "Sterben, Tod und Trauer" auseinandersetzen zu können. Durch flexibel gestaltete Unterrichtseinheiten (Information, Selbsterfahrung, Kreatives...) und im Gespräch mit Gleichaltrigen werden sie darin bestärkt, eine Offenheit für dieses doch schwierige Thema zu entwickeln. Darüber hinaus werden sie darüber informiert, an wen sie sich bei eigener Betroffenheit mit ihren Ängsten und Sorgen wenden können.

 Wie läuft das praktisch ab?

Grundsätzlich kann „Endlich“ – je nach Wunsch und Machbarkeit - als ein 1-Tagesprojekt oder auch verteilt auf 2 Halbtage an einer Schule durchgeführt werden. Möglich ist auch ein stundenweiser, kontinuierlicher Projektunterricht, der zum Beispiel in den Religions- oder Ethikunterricht eingebunden werden kann. Auch im Konfirmanden- bzw. Firmunterricht waren wir schon erfolgreich im Rahmen eines stundenweisen Unterrichtes tätig.

Die Unterrichtseinheiten umfassen grundsätzlich die Themen „Sterben und Tod“ sowie„Trauer und Trost“. Das Thema „Suizid“ kann nach Absprache als einzelnes Zusatzmodul mit einem gesonderten Termin angeboten werden.