Hospizgruppe Ingelheim e.V.

Mitglied im Hospiz- und Palliativverband Rheinland-Pfalz e.V.


Aktuelle Informationen 2019





Neues aus der Hospizgruppe Ingelheim e.V.


19.12.2019 Bürger Café spendet an Hospizgruppe Ingelheim

Bürger Café spendet an Hospizgruppe Ingelheim

Schwabenheimer Bürger sammeln mit Kuchen- und Kaffeeverkauf (Artikel von Joachim Kühn)

Über eine Spende von 1.500 Euro konnte sich dieser Tage die Hospizgruppe Ingelheim freuen. Das Geld war durch den Verkauf von Kaffee und Kuchen am Schwabenheimer Weihnachtsmarkt und eine großzügige Aufstockung des Betrags durch das Team des Bürgercafés zusammengekommen. Das Bürgercafé ist eine Einrichtung der Ortsgemeinde und hat sich inzwischen zu einem beliebten Treffpunkt im Bacchuskeller am jeweils dritten Donnerstag im Monat zwischen 16 und 18 Uhr etabliert.

Bei Kaffee und Kuchen werden von Jung und Alt zwanglose Gespräche geführt, es wird gebastelt, gestrickt und gespielt, um so die dörfliche Gemeinschaft zu stärken. Die Hospizgruppe wird das Geld zur weiteren Finanzierung eines fachkundig betriebenen, stationären Hospizes in Ingelheim verwenden. Das Organisationsteam des Cafés betonte bei der Scheckübergabe, dass sich die Veranstalter weiter über Kuchenspenden freuen würden, um dann das Geld aus den aufgestellten Sparschweinchen auch wieder einen guten Zweck zuführen zu können.


19.12.2019 Große Freude über die Spende vom Lionsclub Ingelheim

Summer Night Veranstaltung Lions Club

Mit großer Freude und Dankbarkeit nahm die Hospizgruppe Ingelheim e.V. einen Scheck in beträchtlicher Höhe entgegen.

Der Erlös der diesjährigen Summer Night des Lions Club Ingelheim in Höhe von sage und schreibe 13.000 Euro übergaben Prof. Dr. Arends und Herr Kulla an Dr. Paul Hegemann, den Vorsitzenden der Hospizgruppe, der von einigen Vorstandsmitgliedern begleitet wurde. „Das ist ganz wunderbar – und wir können nur ganz herzlich Danke sagen,“ so Dr. Maresa Biesterfeld, stellvertretende Vorsitzende der Hospizgruppe. „Darauf stoßen wir gerne mit Ihnen an und freuen uns sehr, dass Sie uns auch den Erlös des diesjährigen Adventskalenders der Lions bereits zugesagt haben“, so Dr. Hegemann. „Jede Spende und natürlich diese Summe erst recht, bringt uns unserem großen Ziel wieder ein ganzes Stück näher.“


Große Freude über die Spende vom Lionsclub Ingelheim

Auf dem Foto von links Nach rechts Dr.  M. Biesterfeld, A. Kleinschnieder, R. Eppelsheimer,J. Kulla, Dr. P. Hegemann, Prof.Dr. J. Arends,, C. Selke, O. Guhlmann (Foto: Dr. P. Hegemann)


16.12.2019 90 Jahre Restaurant Burg Horneck

Großzügige Spende an die Hospizgruppe Ingelheim

90 Jahre Burg Horneck

Das Restaurant Burg Horneck, die älteste sich kontinuierlich in Familienbesitz befindliche Gaststätte Ingelheims, feierte ihr 90-jähriges Jubiläum am 1.11. mit einem Tag der offenen Tür. Familie Wedekind bewirtete an diesem Tag ca. 350 Gäste, die ihren Weg in das Restaurant gefunden haben. Unterstützt wurde sie dabei vom Lionsclub Ingelheim, der das Restaurant Burg Horneck für seine regelmäßigen Treffen als Clublokal nutzt. Der Erlös in Höhe von 3.100€ wurde jetzt dem Vorsitzenden der Hospizgruppe Ingelheim Dr. Paul Hegemann übergeben. Familie Wedekind möchte die ambulante Arbeit der Hospizgruppe Ingelheim unterstützen und einen Beitrag zum Bau des geplanten stationären Hospizes leisten. Dr. Hegemann freute sich sehr über die großartige Spende und dankte im Namen der Hospizgruppe auf Herzlichste.


  • 90 Jahre Restaurant Burg Horneck
  • Susanne und Ralf Wedekind
  • 90 Jahre Restaurant Burg Horneck
  • 90 Jahre Restaurant Burg Horneck
  • 90 Jahre Restaurant Burg Horneck
  • 90 Jahre Restaurant Burg Horneck
  • 90 Jahre Restaurant Burg Horneck
  • Scheckübergabe von Susanne und Ralf Wedekind an die Hospizgruppe Ingelheim




23.11.2019 Benefizkonzert der KKM Welzbachtal

Benefizkonzert der KKM Welzbachtal

Katholische Kirchenmusik Ober-Hilbersheim begeistert mit Jahres-Benefiz-Konzert

Die katholische St. Josefskirche in Ober-Hilbersheim war am 17. November 2019 bis auf den letzten Platz gefüllt. Die reduzierte Beleuchtung unterstrich den Eindruck der heimeligen Dorfkirche, die so liebevoll mit Malereien und Holzarbeiten ausgestattet und geschmückt ist.

Die Katholische Kirchenmusik (kurz KKM) Welzbachtal unter der Leitung von Richard Lunkenheimer veranstaltete ihr Jahreskonzert, diesmal als Benefizkonzert für die Hospizgruppe Ingelheim e.V.. Vom Vorstand der KKM war alles bestens organisiert worden, auch an einer guten Moderation des Abends deutlich werdend.

Unter dem Titel „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ hatte das 30 Frauen und Männer umfassende Ensemble stimmungsvolle und zu Herzen gehende Melodien, teils mit eigenen Arrangements einstudiert. Die Begeisterung der Musikerinnen und Musiker war nicht nur hörbar, sondern auch in der Atmosphäre spürbar. Dirigent Richard Lunkenheimer führte mit angenehm schlichtem Dirigat das Orchester zu absoluter Höchstleistung. Es war eine gelungene Mischung aus schwungvollen und virtuosen Musikstücken wie „Power surge“ und auch ruhigen und besinnlichen wie „What a wonderful world“ oder auch einem eigens komponierten St. Joseph´ s Choral.

Diesen nahm Maresa Biesterfeld in ihrer Dankesrede zum Anlass, um anhand des stets im Hintergrund zu Seite stehenden Josef, die hospizliche Arbeit der Begleitung zu erläutern. So, wie Josef in der Weihnachtsgeschichte alles mittrage, aber auch Wegbereiter in schwierigen Situationen sei, so blieben die Hospizhelferinnen begleitend an der Seite und versuchen, neue Wege zu eröffnen. Entscheidend sei allerdings, dass bis zum Ende der Schwerstkranke selbstbestimmt die Wege wähle, die er oder sie für richtig halte. Darüber hinaus bekam das Publikum noch weitere wichtige Informationen über die Angebote der Hospizgruppe.

Mit einem wunderschönen „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ beendete die KKM Welzbachtal dieses großartige Konzert, das einen Spendenbetrag von sagenhaften € 750,- für die Hospizgruppe Ingelheim e.V. erbrachte. Einen ganz herzlichen Dank für diese wunderbare Initiative und das großartige Konzert, das bestimmt noch lange bei den Besuchern nachgeklungen hat.



 


31.10.2019 - 10 Jahre Pop und Jazz Chor Boehringer Ingelheim – Benefizkonzert 

10 Jahre Pop und Jazz Chor Boehringer Ingelheim – Benefizkonzert

Das Publikum war begeistert. In voll besetztem Haus der Musikschule im WBZ gab der Pop und Jazz Chor Boehringer Ingelheim am Samstag ein Benefizkonzert. Unter dem Motto „Wir singen für Euch“ wurden in diesem Jahr Songs aus der deutschen Pop-, Rock- und Schlagerszene interpretiert und gesungen. Das Programm spannte einen weiten Bogen vom Schlager von Udo Jürgens – „Ich war noch niemals in New York“ - bis zum aktuellen Song von Tim Benzko – „Nur noch kurz die Welt retten“. Spannend waren auch die Gitarren und Saxophon-Solos der begleitenden Band: Kristina Stelter (Klavier), Daniel Stelter (Gitarre), Axel Pape (Schlagzeug), Claudio Camposeo (Saxophon). 

Der Reinerlös des Benefiz-Konzerts in Höhe von 2.000 Euro geht an die Ingelheimer Hospizgruppe. Dr. Hegemann, Leiter der Hospizgruppe Ingelheim stellte im Interview mit Klaus-Dieter Eckert erneut die Wichtigkeit der ehrenamtlichen Mitarbeit heraus. 72 Hospiz-Mitarbeiterinnen/er arbeiten ehrenamtlich für das Hospiz. Sterbebegleitung erfordert eine hohe soziale Verantwortung und großes Engagement so Dr. Hegemann. Den engagierten Sterbebegleitern widmete der Chor noch ein ganz spezielles Lied mit dem passenden Titel: “Ist da jemand!“

Der über 50 Sängerinnen u. Sänger umfassende Chor unter der Leitung von Christel Bieger feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen. Der Chor wurde 2009 anlässlich der 125-Jahr-Feier von Boehringer-Ingelheim die im Folgejahr stattfand ins Leben gerufen.


  • 10 Jahre Pop und Jazz Chor Boehringer Ingelheim – Benefizkonzert
  • 10 Jahre Pop und Jazz Chor Boehringer Ingelheim – Benefizkonzert
  • 10 Jahre Pop und Jazz Chor Boehringer Ingelheim – Benefizkonzert
  • 10 Jahre Pop und Jazz Chor Boehringer Ingelheim – Benefizkonzert
  • 10 Jahre Pop und Jazz Chor Boehringer Ingelheim – Benefizkonzert
  • 10 Jahre Pop und Jazz Chor Boehringer Ingelheim – Benefizkonzert
  • 10 Jahre Pop und Jazz Chor Boehringer Ingelheim – Benefizkonzert
  • 10 Jahre Pop und Jazz Chor Boehringer Ingelheim – Benefizkonzert
  • 10 Jahre Pop und Jazz Chor Boehringer Ingelheim – Benefizkonzert
  • Dr. Paul Hegemann, Leiter Ingelheimer Hospizgruppe im Interview mit Klaus-Dieter Eckert (stellv. Chorsprecher)
  • 10 Jahre Pop und Jazz Chor Boehringer Ingelheim – Benefizkonzert
  • Scheckübergabe an die Hospizgruppe Ingelheim




29.10.2019 - Kurs "Letzte Hilfe" in Gau-Algesheim

Kurs

Am Ende wissen, wie´s geht

Vergangenen Donnerstag, den 24.10., fand erstmalig, durch die Arbeiterwohlfahrt initiiert, ein sogenannter „Letzte-Hilfe-Kurs“ in Gau-Algesheim statt. Hildegard Höller, Hospizfachkraft und leitende Koordinatorin des ambulanten Hospizdienstes der Hospizgruppe Ingelheim e.V. und deren stellvertretende Vorsitzende, Dr. Maresa Biesterfeld, führten durch informative 4 Stunden, die für diesen Kurs vorgesehen sind. In dem von dem Schleswiger Palliativmediziner Dr. Claus Bollig entwickelten "Letze-Hilfe-Kurs" lernen interessierte Bürgerinnen und Bürger, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens mit einfachen Mitteln tun können, ohne Angst haben zu müssen. Der Name der Kurse ist in Anlehnung an die bekannten und etablierten „Erste-Hilfe-Kurse“ entstanden, in denen mit einfachsten Handgriffen selbst der medizinische Laie lernt, segensreich eingreifen zu können. Seit Anfang 2018 bietet auch die Hospizgruppe Ingelheim e.V. diese Kurse an.

Der ganz "natürliche" Umgang mit den Veränderungen alter Menschen oder auch Schwerstkranker, die in absehbarer Zeit sterben werden, ist im Zuge der modernen Gesellschaftsentwicklung verloren gegangen, und das macht Angehörige oft hilflos. Leicht verständlich und praxisorientiert vermittelten die beiden Referentinnen wertvolles Basiswissen. Hildegard Höller erläuterte ganz normale Veränderungen des Körpers und der persönlichen Bedürfnisse eines sterbenden Menschen anschaulich und mit vielen Beispielen aus ihrer über 20-jährigen Erfahrung als Hospizfachschwester. Darüber hinaus gab sie viele praktische Tipps, wie zum Beispiel hinsichtlich einfacher und effektiver Mundpflege. Dr. Maresa Biesterfeld informierte grundlegend über die Wichtigkeit von Patientenverfügungen und dazugehörige Vollmachten sowie über die anfallenden Regularien nach Eintreten des Todes. Sie erläuterte darüber hinaus wichtige Aspekte der Trauer und auch der Möglichkeiten, individuell Abschied gestalten zu können.

Am Ende des Kurses verließen das AWO-Haus dankbare und zufriedene Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die nachhaltig zum Ausdruck brachten, wie wichtig und hilfreich sie diesen Kurs finden. Auch für das kommende Jahr wird die AWO in Kooperation mit der Hospizgruppe Ingelheim e.V. einen erneuten „Letzte-Hilfe-Kurs“ anbieten.


17.10.2019 - Großzügige Spende durch die Bläserchöre Ingelheim 

Großzügige Spende durch die Bläserchöre Ingelheim

Die Bläserchöre Ingelheim organisierten anlässlich ihres Jubiläums ein mitreißendes Konzert des Landespolizeiorchesters Rheinland-Pfalz in der Aula Regia. Bereits dort wurden das Haus St. Martin und die Hospizgruppe Ingelheim vorgestellt, denn der Reinerlös sollte diesen beiden zukommen.

Nun übergaben die Vorsitzenden der Bläserchöre, die Herren Roos und Schnell, je 1.000 € an die Leiterin des Hauses St. Martin, Frau Albrecht, und an den Vorsitzenden der Hospizgruppe Ingelheim, Herrn Dr. Hegemann. Beide nahmen den Scheck mit großer Freude und Dankbarkeit entgegen.

Die Kinder und Jugendlichen des Hauses St. Martin können sich über das eine oder andere Extra freuen, und die Hospizgruppe kann ohnehin ihre für die Patienten und Angehörigen kostenlosen Angebote ganz überwiegend nur aus Spenden finanzieren. Darüber hinaus steht das große Ziel vor Augen: ein stationäres Hospiz in Ingelheim. „Es ist ganz wunderbar, wie in Ingelheim immer wieder an die gedacht wird, die es nicht so leicht haben und Hilfe und Beistand erfahren“, so Dr. Maresa Biesterfeld, stellvertretende Vorsitzende der Hospizgruppe.


07.09.2019 - Die Hospizgruppe Ingelheim e.V. begrüßt ihr 600. Mitglied

600. Mitglied Familie Theuerkauf

Mit großer Freude und einem schönen Blumenstrauß freuten sich Dr. Paul Hegemann (Vorsitzender) und Ute Raab (Vorstandsmitglied), dass sie das 600. Mitglied in der Hospizgruppe Ingelheim e.V. begrüßen konnten. Familie Theuerkauf hatte schon viel Gutes von Freunden über die ambulante palliative Arbeit des Vereins gehört und auch schon positive Berichte über das stationäre Hospiz in Mainz-Drais erfahren. „Wir freuen uns, dass unsere Arbeit gesehen und geschätzt wird“, so der Vorsitzende Dr. Hegemann. Wir streben an, ein stationäres Hospiz in Ingelheim zu errichten und werden eng mit dem Hospiz in Mainz-Drais zusammenarbeiten. Deshalb freuen wir uns sehr über Mitglieder und Spenden, um unser großes Ziel Wirklichkeit werden zu lassen“.