Hospizgruppe Ingelheim e.V.

In Geborgenheit leben und sterben

Ihr Lieben,

Am Samstag haben wir eine wunderschöne Advents/ Jahresabschluss-Feier
genossen. Alle Ehrenamtliche bekamen als Präsent einen LIONs-Adventskalender
und glaubt es oder nicht- ein Hauptpreis wurde schon gewonnen! Also drücken
wir die Daumen, dass es bald noch mehr Gewinner/innen geben wird. Wer an der
Feier nicht teilnehmen konnte, bekommt den Kalender diese Woche noch per
Post. Wie die Gewinne eingelöst werden, steht auf der Rückseite.

Zum Jahresende möchte ich schon einige Hinweise auf das neue Jahr geben:

Wir werden dank Eurer Unterschriften „ zur Bereitschaft uns als Ehrenamt zu
unterstützen“ auch im nächsten Jahr von den Krankenkassen finanziell
unterstützt. Allerdings werden die Ansprüche an die Sicherung der Qualität
unserer Arbeit bzw. auch an die Dokumentation immer wieder angepasst.
Diesen Vorgaben müssen wir uns stellen und unsere Arbeit entsprechend danach
richten. Das bedeutet konkret:

· Für alle haupt- oder ehrenamtlichen Tätigkeiten braucht es einen
Zeitnachweis. Wir bitten darum, dass alle Aufschriebe nach Beendigung eines
Einsatzes im Büro eingereicht werden.

· Allen Ehrenamtlichen muss eine Supervision angeboten werden. Auf
Grund der hohen Zahl von Ehrenamtlichen müssen wir 3 Gruppen anbieten.

Es gibt eine Dienstagsgruppe, eine Mittwochsgruppe und eine
Donnerstagsgruppe. Bitte meldet Euch alle im Hospizbüro, welcher Tag für
Euch am geschicktesten ist, dass Ihr die Supervision auch wahrnehmen könnt
(man darf natürlich auch mal absagen). Diese Meldung gilt dann für 2018 (11-
12 Termine folgen) und kann im nächsten Jahr verändert werden. Supervision
ist nicht nur zum Lösen von Problemen gedacht, sondern auch, sich kennen zu
lernen, das Gruppengefühl zu stärken und sich miteinander thematisch weiter
zu entwickeln. Die Supervision wird bezahlt und es wäre schön, wenn sie rege
angenommen würde. Man darf auch in der Zeit ohne Begleitungen zur
Supervision gehen, man lernt dann von den Berichten der anderen
Teilnehmer/innen oder ist in netter Gesellschaft. Für die Zeit der
Begleitungen unterliegen wir alle einer“ freiwilligen Selbstverpflichtung“,
das heißt: „das sind wir uns wert“, wir passen gut auf uns selbst auf und
nehmen die Termine wahr.

· Am 27.05.2018 findet ein Fortbildungs-Begegnungs-Sonntag auf dem
Jakobsberg für die statt. Termin bitte vormerken, Ausschreibung erfolgt mit
getrennter Post.

· Am 21.02.18 ist die Mitgliederversammlung geplant, in der
abgestimmt werden soll, ob wir das stationäre Hospiz bauen wollen. 4 Wochen
zuvor brauchen wir helfende Hände, um die Einladungen fristgerecht zur Post
zu bringen (wir haben über 400 Briefe einzutüten)

Jetzt wünschen wir Euch noch eine schöne Adventszeit, frohe Weihnachten und
freuen uns auf ein spannendes neues Jahr mit Euch!

Ganz liebe Grüße
Hildegard, Marika und Dora





.