Hospiz macht Schule – Projektberichte

Nachfolgend sind einzelne Projektwochen mit einer Bilddokumentation ausführlich beschrieben.
Wählen Sie durch Anklicken aus!

28.01. - 01.02. 2019  Grundschule am Jakobsberg, Ockenheim

04.06. - 08.06. 2018  Theodor-Heuss-Schule, Ingelheim

15.05. - 19.05.2017   Schloss-Ardeck-Grundschule, Gau-Algesheim

„Hospiz macht Schule“ - Theodor-Heuss-Schule Ingelheim, Juni 2018

Nach einem vorbereitenden Elternabend, der dem Hospiz macht Schule Team signalisierte, wir, die Eltern, stehen zu der Projektwoche HmS und Sie haben unser Vertrauen, konnte die Projektwoche am 04.06.2018 in der Theodor-Heuss Schule in Ingelheim beginnen.

Auf der Seite der Kinder und auf der Seite des HmS Teams ist der erste Tag immer mit Spannung verbunden. Weder der Eine noch der Andere weiß, was ihn erwartet. Natürlich hat jeder Teilnehmer seine Wünsche und Erwartungen an diese Woche.

Wir Ehrenamtlichen haben in unserer personellen Besetzung hin und wieder Veränderungen und somit ist die Gestaltung der Tage individuell geprägt durch die Menschen, die diese Woche gestalten.

So schritten wir mutig bei der Präsentation am Freitagnachmittag ebenfalls zu einer neuen Form.

Die einzelnen Gruppen stellten die erlebten Tage durch ein Interview ihrer Gruppenleiterinnen dar. Die Kinder führten ihre Eltern lebendig durch die Woche.

Nun startete der von uns mit Spannung neu eingesetzte Rap Song. Wir setzten vollstes Vertrauen auf unsere lieb gewonnene Gruppe mit ihrer engagierten Lehrerin.

-BRAVO- !!!
Der Rap klappte super und vermittelte den Eltern: „W
ir wissen jetzt mehr über Sterben und Tod, sind für dieses Thema nicht zu klein und die Woche hat Spaß gemacht“. Wir und natürlich die Kinder waren mächtig stolz.

Die Eltern applaudierten, lobten und belohnten mit kleinen Aufmerksamkeiten. Vielen Dank!!!

Ein Mädchen bedankte sich zum Ende der Woche bei der Lehrerin, dass sie ihnen das Projekt in die Schule gebracht hat.

Kann man sich noch mehr wünschen???

(Traudl Heil)

 

„Hospiz macht Schule“ in Gau-Algesheim im Mai 2017

 Die Woche stand meteorologisch unter einem guten Stern, angenehme Temperaturen, viel Sonne, das Wetter konnte also nicht für negative Befindlichkeiten herangezogen werden.

Gleich zu Beginn sollten sich die Schüler zu ihren Erwartungen äußern, damit eine Überprüfung am Ende der Woche möglich sein würde. Viele bekundeten Neugier auf das Thema, andere gaben an, mehr über Tod und Sterben wissen zu wollen, aber einige erwarteten auch Spaß, wie sie es ausdrückten.

Das mag sich seltsam anhören angesichts des Themas, aber wenn wir bedenken, dass der Tod zum Leben gehört und das Freude ein wichtiger Teil des Lebens ist, so war diese Erwartung nicht unbillig.

Am Ende einer intensiven, kreativen Woche, die wie so oft geprägt war von Vertrauen und gegenseitigem Respekt, sahen die Schüler unisono ihre Erwartungen erfüllt. Erfreut hat uns auch die zahlreiche Teilnahme der Eltern an der Abschlussveranstaltung, die die positiven Äußerungen ihrer Kinder bestätigten.

Ein Sahnehäubchen erreichte uns dann einige Tage später. Ein Schüler, der vor sechs Monaten in Gau-Algesheim die Woche mit uns absolvierte, querte unseren Weg mit den Worten: „Dank euch geht es mir jetzt gut.“

Das bedarf keines Kommentars.

(Monika Herrmann)