Hospiz macht Schule

ist ein Projekt, das den Hospizgedanken konkret zum Anlass nimmt, Kindern im Grundschulalter in einer Projektwoche mit den Themen Leid, Schmerz, Krankheit, Tod und Trauer vertraut zu machen.

Das speziell entwickelte didaktische Konzept wurde federführend von der Hospizbewegung Düren curricular erarbeitet, unter Beteiligung von DHPV und Kinderhospizverein und gefördert vom Ministerium für Frauen, Jugend, Familie und Senioren.

Befähigte ehrenamtliche Hospizhelfer werden vor der Projektwoche besonders geschult, um für die Klassen des 4. Schuljahres die einzelnen Tage zu gestalten. Ziel ist es, Kindern im geschützten Rahmen die Möglichkeit zu geben, ihre Fragen im Zusammenhang mit Sterben und Tod nicht nur zu beantworten, sondern sie auch zur Auseinandersetzung einzuladen.

Hospiz macht Schule
bietet somit erstmals einen präventiven Ansatz für Kinder und Schulen. Entsprechend dem Hospizgedanken wird damit der Weg zur Enttabuisierung des Themas Sterben, Tod und Trauer gefördert.

Die einwöchigen Projekte umfassen täglich ein 4-stündiges Angebot mit wechselnden Inhalten.  

Grundschulen können sich gerne unter Tel. 06132 71 49 81 (auch AB) bei Interesse melden, um mehr zu erfahren.